anne m. hilliges

Filmemacher

Luca Bigazzi

Portrait eines DOP

Dokumentarfilm, 22 Min.

 

Luca Bigazzi (geb. 1958 in Mailand) ist einer der erfolgreichsten italienischen Kameramänner, der sein Leben dem Italienischen Independent Kino in über 50 Langspielfilme und einigen Dokumentarfilme gewidmet hat. Seine Arbeit wurden mit dem David di Donatello und dem Globo d'oro ausgezeichnet. Die Zusammenarbeit mit dem bekannten italienischen Regisseur Paolo Sorrentino, mit dem ihm bereits fünf sehr erfolgreiche Langspielfilme gelungen sind, bezeichnet Bigazzi als reizvolles Abenteuer: "Paolos Arbeitsweise bringt einen dazu, das Arbeitsfeld mit seinen 360 Grad zu sehen. Es gibt keinen Ort wo man das Licht aufbauen kann, weil das Arbeitsfeld überall ist. Das wichtigste ist schnell zu sein." Bigazzi bleibt bescheiden, da er sich selbst als Zuarbeiter, aber nicht als den Urheber des Films versteht. Auch privat vermeidet er unnötigen Luxus, fährt lieber auf einem alten Moped durch Rom als im SUV. Bereits als Jugendlicher war er in der links-politischen Szene in Mailand sehr aktiv und verbrachte mehr Zeit im Kino, als auf der Schulbank.

 

Der Dokumentarfilm untersucht die Arbeitsweise des Kameramannes und portraitiert dabei die tiefe Menschlichkeit, die Luca Bigazzis Denken und Handeln zugrunde liegt.

  • Idee, Regie, Schnitt: Anne M. Hilliges, Camilla Guttner
  • Bildgestaltung: Nikola Krivokuca
  • Produktionsleitung: Anne M. Hilliges, Camilla Guttner
  • Übersetzung: Claudius Beutler
  • Herstellungsleitung HFF München: Ferdinand Freising

 

plakat